History-Grindsted-office-Tajco.jpg (1)

Geschichte

Bild unseres ehemaligen Hauptsitzes in Grindsted, Dänemark

Ein globales Unternehmen mit einem stolzen heimatlichen Erbe

TAJCO blickt in der Herstellung und im Verkauf von Fahrzeugteilen auf eine über 70-jährige Geschichte zurück.

Die Geschichte von TAJCO ist die Geschichte eines Unternehmens, das in kleinem Maßstab in der dänischen Provinz begann und sich zu einem globalen Unternehmen wandelte, das qualitativ hochwertige Nischenprodukte an einige der größten Automobilhersteller der Welt liefert.

TAJCO beschäftigt derzeit mehr als 1.200 Mitarbeiter in Dänemark, Deutschland, der Slowakei, den Vereinigten Staaten und der Stadt Ningbo, China.

Es wird erwartet, dass sich TAJCOs globale Präsenz in den kommenden Jahren zur Gewährleistung eines hochqualitativen Kundenservice und einer großen Wettbewerbsfähigkeit weiter entwickelt.

Zeitleiste

2016: Eröffnung des TAJCO-Produktionsstandortes in Malacky, Slowakei

2013: Eine zweite Produktionsstätte wird in Ningbo, China eröffnet

2012: Es wird beschlossen, die Produktion von Endrohrblenden für den Zubehörmarkt einzustellen (Direktvertrieb an Endverbraucher über den Einzelhandel)

2011: TAJCO wird Zulieferer für Chrysler

2010: TAJCO wird Tier-1-Lieferant für Volvo und GM

2008: : In den USA wird eine Vertriebsgesellschaft mit einem Verkaufsbüro in Michigan gegründet. Es wird beschlossen, TAJCO zu einem Spezialisten für hochwertige Endrohrblenden für den weltweiten OEM-Markt zu entwickeln, und die gesamte Produktion wird nach Ningbo, China, verlagert

2007: Ningbo, China, wird Hauptproduktionsstandort von TAJCO

2006: TAJCO ist ein schnell wachsendes Unternehmen, was eine Reihe neuer Herausforderungen für das Management mit sich bringt. Kurt und Frank Lorenz beschließen, die Leitung an einen professionellen Aufsichtsrat und ein neues Führungsteam zu übergeben. Dieses Jahr steht auch im Zeichen des Aufbaus einer neuen Fabrik in Ningbo, China. TAJCO ist nun weltweit tätig und beschäftigt rund zweihundert Mitarbeiter in China, Dänemark und Deutschland. Das Unternehmen wird in Dänemark und im darauffolgenden Jahr in China nach der strengen TS 16949-Norm der Automobilindustrie zertifiziert. Diese wird später auch in eine Gruppenzertifizierung umgewandelt

2005: Die erste Teileproduktion für den Zubehörmarkt beginnt in Ningbo, China

2004: Es wird beschlossen, die Produktion in China mit Wirkung zum April 2005 aufzunehmen. TAJCO wird Tier-1-Lieferant für Audi (VW-Gruppe). Das Unternehmen beschäftigt heute 130 Mitarbeiter

2003: TAJCO wird nach ISO 9001 zertifiziert, was zu einer höheren Akzeptanz in der Automobilindustrie führt. Damit werden Frank und Kurt Lorenz die Augen für die potenzielle Größe des Marktes für TAJCO geöffnet, falls das Unternehmen die deutsche Automobilindustrie direkt beliefern kann. Mit Kurt und Frank als treibenden Kräften verstärkt sich der Schwerpunkt auf die Entwicklung erheblich, und in den nächsten Jahren sind die beiden Brüder für die gesamte Entwicklung verantwortlich. TAJCO hat im Laufe des Jahres 2003 auch die Zertifizierung nach ISO 14001 erreicht

2002: TAJCO erreicht die ISO 9000-Zertifizierung. Es wird eine Tier-1-Vereinbarung mit Daimler Chrysler getroffen

2001: Svend Aage Lorenz verlässt TAJCO. Frank und Kurt Lorenz übernehmen den Vertrieb. TAJCO beschäftigt jetzt ca. 35-40 Mitarbeiter

2000: TAJCO produziert die ersten Edelstahl-Endrohrblenden für BMW und wird Tier-1-Lieferant der weltbekannten Marke

1999: In diesem Jahr beginnt eine neue Ära in der Geschichte von TAJCO: Das Unternehmen wird direkter Zulieferer für die Serienproduktion von BMW. Gleichzeitig kann der VW-Gruppe in die Liste der OEM-Kunden aufgenommen werden

1997: Die beiden Söhne von Svend Aage Lorenz, Kurt und Frank Lorenz, übernehmen die Produktion

1992: TAJCO erwirbt einen seiner Wettbewerber in Deutschland. Dies ebnet den Weg für einen besseren Zugang zum deutschen Autozubehörmarkt und zu Kunden wie BMW und Mercedes. Die Daimler AG wird neuer OEM-Kunde

1988: TAJCO erwirbt die Firma RACO und ihre Produktion formgepresster Batterieklemmen. Dadurch wird TAJCO im Zubehörmarkt für Kfz-Ausrüstung zu einem noch interessanteren Geschäftspartner. Das Produktportfolio umfasst jetzt Auspuffblenden, vorgeformte Polschuhe und Starthilfekabel. Im selben Jahr erhält TAJCO den ersten OEM-Auftrag für Auspuffblenden von BMW. Dies markiert den Beginn eines rasanten Wachstums und die Verleihung mehrerer Preise, darunter die Auszeichnung als Unternehmen des Jahres

1986: Svend Aage Lorenz übernimmt TAJCO und verlegt das Unternehmen nach Grindsted, Dänemark. Die Produktion wird für den Export gestrafft, vor allem auf den deutschen Markt, der bis heute der wichtigste Markt für TAJCO ist

1955: Die erste Produktion von Auspuffblenden für den Zubehörmarkt (Direktvertrieb an Endverbraucher über den Handel) findet statt

1946: Tage Jensen gründet die Firma Tage Jensen & Co. in Esbjerg an der Westküste Dänemarks. Der Firmenname wird später zu TAJCO abgekürzt. In den ersten 30 Jahren seines Bestehens stellt TAJCO neben der Herstellung von Auspuffblenden für Autos und dem Verkauf von Autoteilen verschiedene Arten traditioneller dänischer Handwerkserzeugnisse her